Köln

Cologne

     

Lexikonpunkt G

 


* Gaffel:

Im mittelalterlichen Köln war eine Gaffel eine Interessenvertretung und Versorgungsgemeinschaft Ihrer "Mitlgieder".
Die Mitglieder einer Gaffel rekrutierten sich oftmals aus Handwerkszünften. Jedoch stand die Mitligedschaft in
einer Gaffel einem größerem Bevölkerungsspektrum offen. Damit war die Mitgliedschaft in einer Gaffel weniger
auf Berufsgruppen beschränkt als die Mitgliedschaft in einer Zunft.


* Gamescom:

Zum ersten Mal im Jahr 2009 in Köln ausgerichtet, fand die Gamescom, Europas größte Messe im Bereich der
Video- und Computerspiele, auch 2010 wieder in Köln statt.


* Gay Games:

Im Jahre 2010 fanden die Gay Games in Köln statt. Die Gay Games sind eine an die olympischen Spiele angelehnte
Veranstaltung, primär für Homosexuelle.


* Geißbock:

Der Geißbock ist das Maskottchen des 1. FC Kölns. Der Ziegenbock hat auch Einzug in das Vereinswappen
des 1. FC Kölns gehalten.


* Geißbockheim:

So wird das Clubhaus des 1. FC Kölns auch genannt.


* Gerokreuz:

Das Gerokreuz steht im Kölner Dom und wurde von Erzbischof Gero gestiftet.


* Groov:

In Köln Zündorf wird ein vom Rhein abgeschlossenes, aber parallel zum Rhein verlaufendes Gewässer Groov
genannt. Um die "Groov" herum haben sich Einrichtungen für Touristen entwickelt wie eine pitoreske Altstadt mit
Lokalen, Tretbootverleih, Minigolf, Freizeitbad usw.


* Große Dhünntalsperre:

Nordöstlich von Köln im Bergischen Land liegt die Große Dhünntalsperre. Ein großes Trinkwasserreservoir.
Schwimmen und Wassersport sind hier nicht erlaubt. Namensgeber der Dhünntalsperre ist der Fluss Dhünn.


* Groß Sankt Martin:

Die romanische Kirche Groß Sankt Martin steht in der Kölner Altstadt und prägt durch ihren Vierungsturm mit
vier Ecktürmen das Stadtbild und die Skyline der Stadt Köln mit.


* Grube Cox:

Am südlichen Rand von Bergisch Gladbach liegt die ehemalige Dolomitgrube Cox, die inzwischen Lebensraum
seltener Tiere und Pflanzen ist.


* Grut:

Im Mittelalter wurden auch in Köln die gängigen Biere mit Grut gebraut. Grut ist dabei ein aus mehreren
Kräutern bestehendes Gewürz, dass auch heute noch in verschiedenen Ländern in Gebrauch ist und statt
Hefe verwendet wird.