Köln

Cologne

     

Das Kölner Senfmuseum

(Historische Senfmühle 1810)

In Köln, gegenüber dem Schokoladenmuseum, betreibt der Senfmüller Wolfgang Steffens eines von zwei
Senfmuseen unter gleicher Leitung (Das andere Senfmuseum finden Sie übrigens in Cochem). Wer den Weg
zum Senfmuseum findet, der kann dem Alltag für einige Zeit entfliehen, in dem er in die Welt des Senfs eintaucht.

Hier, am Holzmarkt 79 - 83 in Köln (Ecke Holzmarkt - Große Witschgasse) dreht sich alles um das Thema Senf.
Seine Geschichte, seine charakteristischen Eigenschaften und natürlich seine Herstellung in alter Handwerkstradition.
Vom Senfkorn bis zum fertigen Produkt Senf. Hier vor Ort im Kölner Senfmuseum.
Doch damit nicht genug: Der so hergestellte Senf wird dem Besucher zum Probieren und zum Kaufen in zahlreichen
Variationen angeboten, die wohl kaum in alltäglichen Lebensmittelgeschäften erhältlich sind. Besonders begeistert
war ich vom "Riesling - Senf". Aber das ist natürlich reine Geschmackssache.

So gibt es zum Beispiel auch den Knobi - Senf (Senf mit Knoblauch) oder den Indisch Curry - Senf. Gerade in Köln darf aber
natürlich auch die Kombination Senf - Kölsch (Kölner - Mostert genannt) nicht fehlen. Suchen Sie sich doch unter den zahlreichen
Variationen Ihren persönlichen Favoriten heraus.
Doch der Fantasie des Senfmüllers sind scheinbar keine Grenzen gesetzt. Auch in Marmelade wird der Senf eingerührt.
Oder Sie verwenden Senf als Pfefferersatz. Entsprechende Senfmühlen werden natürlich auch zum Verkauf angeboten.
Haben Sie schon mal Senfschnaps oder Senflikör probiert? Auch das geht hier in der Senfmühle!

Bei einem Besuch des Kölner Senfmuseums sollten Sie als Besucher idealerweise etwas Zeit investieren. Zeit, die
gegen einen geringen Unkostenbeitrag eingetauscht werden kann in den Besuch des Produktionsraums für Senf.
Die "heilige Halle des Senfmuseums" gewissermassen. Unter der Führung eines Mitarbeiters wird Ihnen der Weg vom Senfkorn
zum fertigen Senf näher gebracht. Sie können die historische Senfmühle in Aktion sehen und erhalten jede Menge
Hintergrundinformationen rund um Senfmühle und Mahlvorgang der Maische.

 

Exkurs: Wie wird Senf (in groben Zügen) hergestellt?

1) Importierte und gereinigte Senfkörner werden zur Maische angesetzt.
1) Die genaue Rezeptur ist geheim. Alle Zutaten werden genau abgewogen
1) und richten sich nach der speziellen Senfsorte, die am Ende hergestellt werden soll.

2) Nach dem sehr langsamen Einrühren der Zutaten wird noch einige Stunden weiter gerührt
2) und schliesslich eine Ruhephase von 24 Stunden eingehalten.

3) Danach ist die flüssige Maische bereit, gemahlen zu werden. Beim Mahlvorgang verdickt
3) sich die Flüssigkeit zur uns bekannten Konsistenz von Senf. Wertvolle ätherische Öle
3) werden frei. Ätherische Öle, die in Industriesenf nicht vorhanden sind und daher durch
3) Meerettich ersetzt werden müssen, um dem Senf seine Schärfe zu geben.

4) Jetzt muss der Senf circa 3 bis 4 Wochen eingelagert werden, bevor er in seine
4) "Endverpackung", in diesem Fall in salzglasierte Steintöpfe, abgefüllt wird.
4) Während der Lagerung verliert der Senf seine extreme Zungenschärfe.

 

Wer noch etwas mehr über Senf wissen möchte, für den bietet sich das Buch von Wolgang Steffens
"3000 Jahre Senf Geschichte" an, das auch im Senfmuseum erworben werden kann.
Übrigens neben zahlreichen anderen Produkten rund um das Thema Senf, die sich meiner Meinung
nach auch hervorragend als ein besonderes Geschenk eignen.

Mit Genehmigung und freundlicher Unterstützung der:

Historische Senfmühlen W.STEFFENS GmbH
Stadionstr 1, 56812 Cochem
Holzmarkt 79 - 83, 50676 Köln
E-Mail: info@senfmuehle-koeln.de
Website: www.senfmuehle-koeln.de